Spiegel

Barock-Spiegel aus dem 18. Jahrhundert. Prächtig und prunkvoll.
Wunderbar mit Marketerie, sog. Intarsien gestalteter Rahmen aus dem 18. Jahrhundert
Detail eines Rahmens aus der Barockzeit
Der Rahmen ist in Richtung des Spiegelglases ansteigend aufgebaut.
Blick auf die rechte obere Ecke des reich intarsierten Barock-Spiegels.
Gut erkennbar auf dem Bild sind die brandschattierten und gravierten Teile der Marketerie
Auf dem Bild ist ein Barockmöbel zu sehen. Es ist ein prächtiger Barock-Rahmen.
Detail einer Ecke mit herzförmiger Furniereinlage

Barock-Spiegel, Niederlande Mitte 18. Jahrhundert. Reiche Pflanzen- und geometrische Marketerie aus Nussbaum, Rüstermaser, Birke und Birnbaum auf Nadelholz furniert. Breite Rahmenfriese mit gravierter und brandschattierter Akanthusblatt-Marketerie. Das Spiegelglas ist mit ebonisierten profilierten Leisten eingefasst.

B.: 99 cm H.: 87 cm

Prächtiger Barock-Spiegel mit warmer Ausstrahlung und ansprechender Gestaltung. Ein Wandschmuck der auch in zeitgenössisch designter Umgebung als Highlight eine beeindruckende Wirkung entfaltet.

3850.00 EUR

 

Welche Bedeutung hatten Barock-Spiegel in ihrer Zeit?

Entdecken Sie die facettenreiche Rolle von Barock-Spiegeln.. Diese eleganten Objekte dienten nicht nur als praktische Gebrauchsgegenstände, sondern trugen maßgeblich zur Darstellung von Reichtum, zur Raumgestaltung und zur symbolischen Ausdrucksweise in der Kunst bei.

In der dieser Zeit spielten Barock-Spiegel eine bedeutende Rolle, die weit über ihre einfache Funktion als Reflexionsfläche hinausging. Hier sind einige der zentralen Aspekte, die ihre Bedeutung in dieser prachtvollen Epoche verdeutlichen:

Statussymbol und Luxus

Große Barock-Spiegel galten als luxuriöse Statussymbole und waren Ausdruck von Reichtum und sozialem Ansehen. Häufig fanden sie ihren Platz in prunkvollen Palästen, aristokratischen Residenzen und wohlhabenden Haushalten, wo sie den Wohlstand und die Macht ihrer Besitzer eindrucksvoll zur Schau stellten.

Licht und Raum

In einer Zeit, in der künstliches Licht rar und dadurch die Architektur oft düster wirkte, erfüllten Spiegel eine wichtige Funktion bei der Lichtgestaltung und Raumwahrnehmung. Durch geschickte Platzierung reflektierten sie das vorhandene Licht, vergrößerten optisch die Räume und schufen so eine Illusion von Weite und Helligkeit.

Barock-Spiegel sind Dekoration und Pracht

Spiegel aus der Barockzeit waren nicht nur funktionale Objekte, sondern auch beeindruckende Kunstwerke. Ihre opulenten Rahmen, verziert mit kunstvollen Schnitzereien, Vergoldungen und Ornamenten, schmückten Wohnräume, Paläste und Kirchen und trugen zum prunkvollen Ambiente des Barocks bei. Sie waren Wandschmuck und Statussymbole.

Symbolik und Allegorie

Darüber hinaus dienten Spiegel in der barocken Kunst und Literatur als Symbole für vielschichtige Themen wie Vergänglichkeit, Eitelkeit und die Suche nach Wahrheit. Ihre reflektierenden Oberflächen wurden oft metaphorisch interpretiert und spiegelten die Komplexität der menschlichen Existenz wider.

Barock-Spiegel standen für technische Innovation

Die Herstellung großer Spiegel erforderte in der Barockzeit fortschrittliche handwerkliche und technische Fertigkeiten. Die Entwicklung neuer Techniken zur Glasproduktion und Versilberung trug nicht nur zur wirtschaftlichen Entwicklung bei, sondern ermöglichte auch die Herstellung immer größerer und prächtigerer Spiegel.

Fazit

Insgesamt waren Barock-Spiegel nicht nur einfache Gebrauchsgegenstände, sondern fesselnde Symbole des Luxus, des Lichts und der symbolischen Bedeutung. Ihre Präsenz in verschiedenen Bereichen des Lebens und der Kunst zeugt von der kulturellen und ästhetischen Raffinesse dieser glanzvollen Epoche.

Mehr zur Pracht von Spiegeln im 18. Jahrhundert:

Rokoko-Spiegel

Louis-XVI-Spiegel

Rokoko-Wandspiegel um 1750/60

Johannes Kössler

Weiherweg 10
D-87727 Babenhausen

Tel: +49 (0) 83 33 – 35 30
biedermeier-moebel@t-online.de