Panel

Johannes Kössler

Weiherweg 10
D-87727 Babenhausen

Tel: +49 (0) 83 33 - 35 30
biedermeier-moebel@t-online.de

Hoher Wert von Provenienz

Woher kommen wir – und wohin gehen wir? Fragen, die sich wohl
jeder im Laufe seines Lebens irgendwann einmal stellt. Aber auch im
Bereich von Kunst im Allgemeinen und Kunstgegenständen, wie
Möbeln von Barock bis Biedermeier ist die Herkunft eines Objektes
ein wichtiger, ja sehr bedeutender Punkt. Nicht nur für die
Museumskuratoren und Händler, sondern auch für Kenner,
Sammler und Liebhaber.

Die kleinen Zeichen

Bei hochwertigen antiken Möbeln spielt die Herkunft
in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle. Dies beginnt
oft schon mit einer Signatur oder einer Rechnung aus
der Zeit der Herstellung des jeweiligen Möbels, in der
der Schreiner genannt ist – allein diese ‚Kleinigkeiten‘
wirken sich bereits wertsteigernd aus. Viele Stücke
werden erst dadurch für Museen und Sammler interessant,
die Typisches aus bestimmten Regionen
oder auch Werkstätten suchen und auf diese Weise
gesicherte Stücke erwerben können. Wertsteigerung
und Sicherheit, was Qualität und Echtheit be -
trifft, kann auch die Herkunft aus einer bedeutenden
Sammlung geben, wo mit Geschmack, Kennerschaft,
professioneller Beratung und unter geeigneten
Rahmenbedingungen gut beschriebene und
sicher belegte Bestände aufgebaut wurden.

Die Crème de la Crème

Gute Herkunft zeigt sich aber auch häufig, wenn
sich noch originale Inventarmarken und Brandstempel,
die häufig auf Schlösser verweisen, an Möbeln
und Bildern befinden. So können beispielsweise
Empire-Möbel, an denen nachweislich wichtige historische
Verträge in napoleonischer Zeit unterschrieben
wurden, ihren Wert um ein Vielfaches
steigern. Rokoko- und Louis-seize-Möbel, die gesichert
aus dem 1789 geplünderten und später auch
versteigerten Inventar des Schlosses Versailles stammen,
sind heute nahezu unbezahlbar, was in den
vergangenen Jahren – wieder einmal mehr – leider
auch den Fälschern nicht entging. Was früher einmal
eine exotische Herkunft, beispielsweise aus Ja -
pan oder China war, hat in Zeiten der Globalisierung
etwas an Ausstrahlung verloren. Dafür rücken
heute andere Provenienzen in den Vordergrund. Fasziniert
von Glamour und der Welt des Luxus und
Jetsets sind seit dem Aufkommen der Massenmedien
die Utensilien von internationalen Weltstars
aus allen Gebieten, von Kultur bis Spitzensport, die
neuen Highlights bei den Top-Provenienzen. Solide
klassische Kunst aus Schlössern und Klöstern
wird aber auch nach vielen weiteren Generationen
noch Bestand haben, wenn mancher Star im Be -
wusstsein der Menschen bereits verglüht ist.

Königlicher Inventaraufkleber an einem Empire-Spiegel aus Schloss Herrenhausen, Hannover

Empire-Spiegel-gross-Det-3

Aufkleber des Spiegelfabrikanten und Vergolders Carl Fack aus Stuttgart mit Aufzählung der von ihm hergestellten Waren

BiedermeierSpiegel_Nuss_gross_Det2-min

Inventaraufkleber des Kronprinzen Georg von Sachsen

Koeniglich_saechsischer_EmpireSchreibtisch_De4-min

Aufkleber der Königin Carola von Sachsen

Koeniglich_saechsischer_EmpireSchreibtisch_Det7-min

Unbestimmter Inventaraufkleber

Koeniglich_saechsischer_EmpireSchreibtisch_Det6-min

Inventraraufkleber des Fürstlichen Hauses Oettingen-Wallerstein an einem Empire-Sofa

Biedermeier_Moebel2

Inventaraufkleber des königlich bayerischen Schlosses Johannisburg in Aschaffenburg auf einem Biedermeier-Sofa

Schlo%C3%9F-Aschaffenburg-Referenzaufkleber-Inventar
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok